a

Lorem ipsum dolor amet, modus intellegebat duo dolorum graecis

Follow Us

Herzlich Willkommen bei der Villa Glückskind a Christina, staatlich anerkannte Erzieherin Komm und werde auch glücklich a a Professionelle Kinderbetreuung in Höhenkirchen-Siegertsbrunn a a Slide Slide

Minikita Siegertsbrunn

Eingang der Villa Glückskind

Kontakt

Villa Glückskind GmbH
Saglerstraße 1
85635 Höhenkirchen-Siegertsbrunn

+ 49 176 62 33 43 56
+ 49 8102 87 400 86
leitungkrippe@villa-glueckskind.de

Träger:
+49 176 566 175 49

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Gruppe

Betreut werden in unserer Gruppe 12 Kinder im Alter von 1 bis 3 Jahren.

Glasscheibe

Öffnungszeiten

Geöffnet ist unsere Villa von Montag bis Donnerstag von 7:30 - 16:00 Uhr und Fr von 7:30 - 15:00 Uhr.

Glückskind Team

Wiebke, Leitung Verwaltung (Dipl. Sozialpädagogin)
Wiebke, Leitung Verwaltung (Dipl. Sozialpädagogin)
Sara, Leitung Pädagogik (staatlich anerkannte Erzieherin)
Sara, Leitung Pädagogik (staatlich anerkannte Erzieherin)
Steffi, staatlich anerkannte Erzieherin
Steffi, staatlich anerkannte Erzieherin
Marianne, pädagogische Fachkraft
Marianne, pädagogische Fachkraft






    Bitte lade hier deine Bewerbungs­unterlagen wie Lebenslauf, Zeugnisse etc. hoch, damit wir deine Be­werbung be­arbeiten können.
    (Maximal 4 MB pro Datei. Mögliche Formate: pdf, doc, docx, jpg, zip

    Datei 1

    Datei 2

    Datei 3

    Datei 4



    Datenschutz Einwilligung

    Tagesablauf

    07:30 – 08:30 Ankommen, Freispiel
    08:30 – 09:15 Gemeinsames Frühstück
    09:15 – 09:30 Morgenkreis
    09:30 – 11:30 Pädagogische Aktivitäten drinnen und draußen
    11:30 – 12:00 Gemeinsames Mittagessen
    12:00 – 14:00 Mittagsschlaf, Ausruhen
    14:00 – 16:00 Freispiel, Brotzeit, Abholen

    Ernährung

    Wir bieten den Kindern täglich eine gesunde und ausgewogene Ernährung:

    Getränke: Die Kinder erhalten ganztägig Wasser und ungesüßten Tee. Diese stehen den Kindern jederzeit im Gruppenraum zur freien Verfügung.

    Frühstück: Wir bereiten das Frühstück in unserer Minikita für die Kinder vor. Wir starten den Morgen mit einem gesunden, abwechslungsreichen und ausgewogenen Frühstück. Beispielsweise Brot (verschiedene Varianten), Semmeln (Vollkorn), Knäckebrot, Vollkorntoast, Müsli, Rührei, Lachs, Obst und Gemüse dazu Milch, Tee oder Wasser. An besonderen Tagen (wie zum Beispiel unserem Osterbrunch) gibt es zusätzlich Kakao.

    Mittagessen: Wir werden von einem Catarina der Firma Asenbrunner täglich beliefert.

    Glücksräume

    Auf 80 qm befinden sich liebevoll eingerichtet:

    ein Bau- Konstruktionsbereich mit Eisenbahnschienen, Autos und Duplo
    ein Kreativbereich, wo die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen können
    ein Kuschel- und Bücherbereich, wo die Kinder sich zurückziehen können oder Bücher ansehen oder vorgelesen bekommen
    ein Rollenspielbereich mit Kinderküche, Puppenbett plus Utensilien
    ein Bällebad, sowie
    ein Brettspielebereich, wo sie erste Erfahrungen mit Gesellschaftsspielen sammeln können.

    Weiterhin verfügt unsere Villa über einen gemütlichen Essbereich, einen Schlafraum, der vormittags als Bewegungsraum dient, ein Bad und eine kleine Küche. In unserer „Outdoorbox“ lagern wir Fahrzeuge und Sandspielzeug, die wir für den Außenbereich und Spaziergänge nutzen. Dort befinden sich auch ein Bollerwagen und ein Krippenwagen.

    Es gibt einen Hauseigenen Garten, den alle Mietparteien nutzen dürfen. Dort befinden sich eine große Sandkiste, eine Wipptier und eine große Rutsche. Der große, gepflasterte Platz vor unserer Kita lädt zum Fahren mit Fahrzeugen (wie Bobby car, Rollern oder Puky´s), zum Malen mit Straßenkreiden und zum Toben ein.

    Unser Team- und Besprechungsraum (Elterngespräche usw.) befindet sich ebenfalls dort.

    Beobachtung & Dokumentation

    Die regelmäßige Beobachtung der Kinder ist ein weiterer wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Durch Beobachtungen im Freispiel, bei Aktivitäten oder im Alltagwird sichtbar, was die Kinder zurzeit beschäftigt, welche Stärken und Kompetenzen sie haben und daraufhin können passende Angebote und Projekte mit oder für die Kinder entwickelt werden.

    Diese Beobachtungen werden dokumentiert und zum Beispiel im Portfolioordner festgehalten oder für unseren Beller Bogen verwendet.

    Portfolio/ Glücksbuch

    Unseren Portfolioordner nennen wir „Glücksbuch“. Jedes Kind hat sein eigenes Glücksbuch. Am Ordnerrücken steht sein Name und es befindet sich ebenfalls ein Bild von dem Kind darauf. Drei Personen sind an der Arbeit an dem Glücksbuch involviert. Die PädagogInnen, die Eltern und die Kinder. Die PädagogIn füllt die Seiten mit Leben, indem sie gemalte Bilder und Fotos von dem Kind hineinklebt und dazu beschreibt, was das Kind in diesem Moment erlebt hat. Auch Lieder, Fingerspiele und Rezepte aus dem Villa Glückskind Alltag dürfen natürlich nicht fehlen. Die Eltern bekommen immer wieder Seiten zur Gestaltung mit nach Hause. Sie gestalten Seiten, wie die Kinder beispielsweise Silvester verbracht oder was sie im Urlaub erlebt haben.

    Kuno Beller Entwicklungstabelle

    Einmal im Jahr findet mit den Eltern das Entwicklungsgespräch statt. Dieses bereiten wir mit Hilfe des Kuno Beller Bogens vor. Dieser Entwicklungsbogen befasst sich mit den verschiedenen Bereichen Körperbewusstsein und Pflege, Umgebungsbewusstsein, Sozial-Emotionale Entwick- lung, Spieltätigkeit, Sprache und Literacy, Kognition, Grob- und Feinmotorik. Der Bogen basiert auf zahlreichen Beobachtungen und vermittelt nach dem Ausfüllen ein klares Bild über die Kompetenzen des Kindes.

    Eingewöhnung und Pädagogik

    Wir arbeiten mit dem Berliner Eingewöhnungskonzept.

    Wir laden die Eltern zu einem individuellen Eingewöhnungsgespräch ein, um die Eingewöhnung zu schildern, offene Fragen der Eltern zu beantworten und einen ersten Kontakt zum Kind zu knüpfen. Die Eltern kommen gemeinsam mit ihrem Kind in unsere Kita und verbleiben ca. 1-2 Stunden dort. Sie verhalten sich passiv und drängen das Kind nicht etwas zu tun, was es noch nicht möchte. Das Kind darf den neuen Lebensraum möglichst selbst erobern. Die PädagogInnen nehmen dabei eine beobachtende Rolle ein. Die Eltern fungieren als „sicherer Hafen“ für ihr Kind. Bei Kindern unter drei wird nicht vor dem vierten Tag die erste Trennung durchgeführt. Bei der Trennung verabschiedet sich die Bezugsperson eindeutig vom Kind und verlässt kurz die Räumlichkeiten. Je nach Reaktion des Kindes auf die Trennung kann diese Zeit bei den kommenden Trennungen ausgeweitet werden oder wird ggf. weiter beibehalten. Die PädagogIn beobachtet das Kind während der Trennung. Die Bezugsperson kommt pünktlich zum abgesprochenen Zeitraum wieder, um dem Kind Verlässlichkeit zu signalisieren. Daraufhin verlassen Bezugsperson und Kind unsere Einrichtung, damit das Kind lernt, dass ihre Bezugsperson bald wieder kommt und sie gemeinsam nach Hause gehen. Anhand seines Verhaltens wird die Dauer der Trennungsphase auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes abgestimmt.
    PädagogIn und Kind bauen durch die täglich verlängerte Zeit eine immer intensiver werdende Beziehung auf. Die Bezugsperson bleibt nur noch telefonisch erreichbar. Wenn das Kind die PädagogIn als „sichere Basis“ akzeptiert hat, ist die Eingewöhnung grundsätzliche abgeschlossen. Bei Kindern über drei, entscheiden Vorerfahrungen und Persönlichkeit des Kindes, wann die erste Trennung stattfindet und wie lange die Eingewöhnung ca. dauert.

    Projektarbeit

    Aus Beobachtungen, dem Freispiel, den Interessen der Kinder und kleineren Angeboten, entstehen manchmal große Projekte. Wenn wie bemerken, dass ein Thema die Kinder besonders beschäftigt, interessiert und sie mehr darüber erfahren wollen, entsteht ein Projekt. Die Kinder erlangen dann ein breitgefächertes Wissen über das Projektthema. Außerdem beziehen wir alle Bildungsbereiche mit ein. Natürlich nehmen wir die Ideen der Kinder mit auf, fotografieren und dokumentieren alle Projekte und reflektieren unsere Arbeit, um zu sehen, ob wir die Ziele die wir vorab festlegten auch erreicht haben.

    Glücksmomente

    Elternbeiträge

    Die Höhe des Elternbeitrages richtet sich nach der jeweils gültigen Preisliste der Gemeinde Höhenkirchen-Siegertsbrunn (siehe Preisliste ab September 2024).

     

    4 – 5 Stunden 294,00 €
    5 – 6 Stunden 355,00 €
    6 – 7 Stunden 415,00 €
    7 – 8 Stunden 473,00 €
    8 – 9 Stunden 532,00 €

     

    Essensbeitrag:

    Darüber hinaus wird ein Essensbeitrag (inkludiert sind Frühstück, Mittagessen, Getränke und Snacks) in Höhe von 135 € pro Monat erhoben.

     

    Die sog. „Geschwisterermäßigung“ in Höhe von 50 % (maximal 187 €/Monat) kann beantragt werden, wenn jüngere Geschwisterkinder eine der weiteren Einrichtungen in Höhenkirchen-Siegertsbrunn, die nach BayKiBiG gefördert werden, besuchen und eine entsprechende Bestätigung dieser Einrichtung vorliegt.

    Platzvergabe

    Die Bedarfsermittlung und die Platzvergabe erfolgt in Absprache mit der Gemeinde Höhenkirchen- Siegertsbrunn. Die Eltern melden ihr Kinder über die Seite der Gemeinde im „little bird System“ an und werden bei freien Plätzen von den jeweiligen Leitungen der Großtagespflegen und Kitas kontaktiert. Regulär findet jedes Jahr ein Leitungstreffen im April/ Mai statt, bei dem die freiwerdenden Plätze zum nächsten Kitajahr gemeinsam verteilt und vergeben werden.

    Vorher haben die Eltern beim Tag der offenen Tür die Möglichkeit sich die gesamten Großtagespflegen und Kitas im Ort anzusehen. Dort können Sie unsere Räumlichkeiten und Glückskind- Teams näher kennenlernen. Sollten innerhalb des Jahres Plätze frei werden, bieten wir den interessierten Eltern, die „in der Warteliste im little bird“ als nächstes drankommen würden, uns und unsere Räumlichkeiten in Einzelbesichtigungen kennenzulernen.

    Kontakt