a

Lorem ipsum dolor amet, modus intellegebat duo dolorum graecis

Follow Us

Die Villa

Eingang der Villa Glückskind

Träger Villa Glückskind

Der bisherige Träger Kani Kids GmbH eröffnete die Großtagespflege im September 2017 und wird diese zum 31.05.2020 schließen. Ab dem 01.06.2020 wird die Großtagespflege vom Träger Villa Glückskind übernommen.

Garderobe

Auf 80 qm befinden sich, liebevoll eingerichtet, ein Bau- Konstruktionsbereich, ein Kreativbereich, ein Kuschelbereich, ein Rollenspielbereich und ein Brettspielbereich. Weiterhin verfügt unsere Villa über einen gemütlichen Essbereich, ein Bad und eine kleine Küche. In der Garage (Fahrradhaus) besteht die Möglichkeit Fahrzeuge und Sandspielzeug zu lagern und für den Außenbereich und Spaziergängen zu nutzen

Die Großtagespflege...

befindet sich im wunderschönen Höhenkirchen-Siegertsbrunn, Landkreis München, südwestlich von der Stadt München.

Die Villa Glückskind befindet sich in einem Mehrfamilienhaus mit Gewerbeeinheiten. Sie ist sowohl mit den öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem PKW gut zu erreichen. In der ruhigen Anwohnerstraße vor dem Eingang sind Parkmöglichkeiten vorhanden. In unmittelbarer Nähe befindet sich die S-Bahn (S7) und der Busbahnhof Haltestelle Höhenkirchen-Siegertsbrunn.

Die Umgebung ermöglicht den Kindern zu jeder Jahreszeit bei Spaziergängen Naturerfahrungen zu sammeln und Spielplätze zu besuchen. Fußläufig kann man mehrere Institutionen erreichen (Supermarkt, Drogeriemarkt, Bücherei, Rathaus, Apotheken, Post uvm.).

Des Weiteren verfügt die Villa über eine kleine Freifläche, die von den Hausbewohnern und der Großtagespflege gemeinsam genutzt werden darf. Dort befinden sich eine Wippe, eine Sandkiste und eine Rutsche.

Die Infrastruktur bietet zahlreiche Möglichkeiten, pädagogische Aktivitäten außerhalb der Einrichtung, mit kurzen Fußwegen zu gestalten. Ein Supermarkt, ein Drogeriemarkt, eine Apotheke, eine Bücherei, eine Post, ein Rathaus und ein Blumenladen, um lebenspraktische Übungen zu erfahren, sind gegeben.

Zu den wichtigsten gesetzlichen Grundlagen gehören:

Das Bayerische Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz BayKiBiG:

Hierbei handelt es sich um das bayerische Landesgesetz, das 2005 vom Bayerischen Landtag erlassen wurde. Wesentliche Ziele sind der bedarfsgerechte Ausbau der Kinderbetreuung und die Qualitätsentwicklung und -sicherung im Bereich der Betreuung. Das Landesgesetz (Bayerisches Kinderbildungs- und Betreuungsgesetz) definiert beispielsweise in Art. 2 Satz 4: Tagespflege ist die Bildung, Erziehung und Betreuung von Kindern durch eine Tagespflegeperson im Umfang von durchschnittlich mindestens 10 Stunden wöchentlich pro Kind in geeigneten Räumlichkeiten.“

Eckpunkte für die Großtagespflege

die fachlichen Eckpunkte für die Großtagespflege in Bayern des Landesjugendamtes.

 

Förderung & Pflegeerlaubnis

das achte Sozialgesetzbuch mit beispielsweise den

    • 24 SGB VIII Anspruch auf Förderung in Tageseinrichtungen und in Kindertagespflege oder
    • 43 SGB VIII Voraussetzungen der Pflegeerlaubnis.
a

Dürfen wir vorstellen

Betreuungskosten

Jedes Jahr werden die Betreuungskosten vom Kreisjugendamt neu festgelegt.

Frühstück, Pflegeutensilien (Windeln, Feuchttücher, Creme usw.) und Ausflugsgeld werden von den Eltern gestellt. Es werden ausschließlich Vollzeitplätze angeboten. Ein Vollzeitplatz kostet (7-8 Stunden) ca. 375,66 € inklusive Mittagessen und Material (Stand 2020). Die Kinder sollten spätestens um 9:00 Uhr gebracht und frühestens um 14:00 Uhr geholt werden. Honorare für besondere Kurs-Angebote werden von den Eltern übernommen.

Zeiten der Betreuung

Wir sind von Montag bis Freitag, von 7.00 Uhr bis 15.00 Uhr für euch da.

 

Sicherheit

Sicherheit und Gesundheitsschutz sind in der Villa Glückskind jederzeit im Innen- und Außenbereich gewährleistet. Die damit verbundenen Schutzziele werden durch bauliche, organisatorische und pädagogische Maßnahmen erreicht. Sie umfassen Themen wie Abholung durch Fremde, Ernährung, Unfallprophylaxe, Erste Hilfe, Brandschutz, Spielzeug, Sonnenschutz, und vieles mehr. 

Urvertrauen

Durch beständige Zuwendung und Akzeptanz entwickeln Kinder Urvertrauen, das Vertrauen darin, dass das Leben und die Menschen gut sind. Kinder, die mit Urvertrauen aufwachsen, haben ein solides Fundament für ein stabiles Selbstwertgefühl.

Geborgenheit

Kinder fühlen sich geborgen, wenn sie die Erfahrung machen, dass sie sich auf ihr Umfeld verlassen können. Geborgenheit hat viele Gesichter: Zuneigung und Liebe, Sicherheit und Schutz, Vertrauen und Akzeptanz.

Pädagogik

„Was man einem Kind beibringt, kann es nicht mehr selbst entdecken. Aber nur das, was es selbst entdeckt, verbessert seine Fähigkeit, Probleme zu verstehen und zu lösen.“
Jean Piaget
„Hilf mir es selbst zu tun“
Maria Montessori

Die Leitsätze von Jean Piaget und Maria Montessori sowie der situationsorientierte Ansatz stellen unsere Leitsätze dar. Wir werden die Interessen der Kinder aufgreifen und Projekte daraus ableiten, die die Kinder je nach Alter selbst mitgestalten können. Die daraus resultierenden Aktivitäten können dann von ihnen wahrgenommen werden, müssen aber nicht.

Bewegung und Natur sind uns sehr wichtig. Deshalb werden wir je nach Wetter sehr viel Zeit mit den Kindern draußen verbringen.

Die wiederkehrenden Jahresthemen wie Fasching, Ostern, Wiesn oder Weihnachten sind ebenso Bestandteil unseres Tagesablaufs.

Wir arbeiten mit dem Berliner Eingewöhnungskonzept.

1.

Wir laden die Eltern zu einem individuellen Eingewöhnungsgespräch ein, um die Eingewöhnung zu schildern, offene Fragen der Eltern zu beantworten und einen ersten Kontakt zum Kind zu knüpfen.

2.

Die Eltern kommen gemeinsam mit ihrem Kind in unsere Großtagespflege und verbleiben ca. 1-2 Stunden dort. Sie verhalten sich passiv und drängen das Kind nicht etwas zu tun, was es noch nicht möchte. Das Kind darf den neuen Lebensraum möglichst selbst erobern. Die Pädagogen nehmen dabei eine beobachtende Rolle ein. Die Eltern fungieren als „sicherer Hafen“ für ihr Kind.

3.

Bei Kindern unter drei wird meist in der zweiten Woche die erste Trennung durchgeführt. Hierbei verabschiedet sich die Bezugsperson eindeutig vom Kind und verlässt kurz die Räumlichkeiten. Je nach Reaktion des Kindes auf die Trennung kann diese Zeit bei den kommenden Trennungen ausgeweitet werden oder wird ggf. weiter beibehalten. Die Pädagogin beobachtet das Kind während der Trennung. Die Bezugsperson kommt pünktlich zum abgesprochenen Zeitraum wieder, um dem Kind Verlässlichkeit zu signalisieren. Daraufhin verlassen Bezugsperson und Kind unsere Einrichtung, damit das Kind lernt, dass ihre Bezugsperson bald wieder kommt und sie gemeinsam nach Hause gehen.  Anhand seines Verhaltens wird die Dauer der Trennungsphase auf die Bedürfnisse des einzelnen Kindes abgestimmt.

Glücksmomente

Tagesablauf

Tagesablauf

07:00 – 09:00     Ankommen, Freispiel
08:00 – 08:30     Gemeinsames Frühstück
09:00 – 09:30     Morgenkreis
09:30 – 11:30   Pädagogische Aktivitäten drinnen und draußen
11:30 – 12:00  Gemeinsames Mittagessen
12:00 – 14:00  Mittagsschlaf, Ausruhen
14:00 – 15:00  Abholen, Freispiel, Snack zwischendurch

Morgenkreis

Ein fester Bestandteil im Tagesablauf ist unser Morgenkreis. Täglich um neun Uhr leitet der Gong den Morgenkreis ein. Übergänge anzukündigen ist für unsere Krippenkinder ein sehr wichtiger Prozess. Nach dem Gong singen wir das Aufräumlied und erst im Anschluss starten wir mit dem Morgenkreis. Die Mitte des Kreises ist immer der Jahreszeit entsprechend oder nach verschiedenen Themen dekoriert. Für die Kinder ist der Morgenkreis ein wiederkehrendes sehr vertrautes Ritual, dass auf keinen Fall fehlen darf. Nach einem Begrüßungslied und der Begrüßung aller Kinder, besprechen wir verschiedene Dinge wie das Wetter, die Jahreszeit, den Wochentag, den Monat, verschiedene Feste oder feiern Geburtstage. Wir singen Lieder, musizieren mit Instrumenten, Tanzen, spielen Kreisspiele oder machen Fingerspiele. Unsere Handpuppe Madame Schlamassel (Spitzname Kiki) begrüßt die Kinder mehrmals wöchentlich und erzählt Geschichten aus ihrem Leben. Zum Beenden des Morgenkreises erfolgt immer ein Abschiedslied.

 

Wichtig ist uns, dass die Kinder mitmachen dürfen und nicht müssen.

Gerade die jüngeren dürfen sich den Morgenkreis aus der Entfernung ansehen oder weg krabbeln, wenn ihr Interesse etwas anderem gilt. Sie entscheiden viele Dinge ,wie das Begrüßungslied oder die Auswahl des Hauptteils (welches Lied, Fingerspiel etc.) anhand von Karten mit Symbolen selbst.

Ernährung

Getränke: Die Kinder erhalten Wasser und ungesüßten Tee.

Frühstück: Um das Frühstück kümmern sich die Eltern selber. Anstatt eine Brotzeitbox mit Inhalt mitzubringen, bitten wir Sie (pro Familie) ein bis zwei Lebensmittel am Montag mitzubringen (In einer Liste können Sie entnehmen, wer was mitbringt). Wir werden das Frühstück dann in Form

eines Buffets anbieten. Dadurch wird das Gemeinschaftsgefühl gestärkt, es entsteht kein Neid, Sie als Eltern müssen keine Brotzeit vorbereiten und die Kinder haben die Möglichkeit Ihr Essen selber auszuwählen.

Mittagessen: Wir kochen täglich frisch. Den Speiseplan können Sie im Eingangsbereich einsehen.

Snacks: Die Kinder haben jederzeit die Möglichkeit Obst oder Gemüse zu essen. Am Nachmittag bieten wir dieses in Form eines Snacks gezielt an.

Schlafen

Nach dem Mittagessen haben wir Mittagsruhe. Jedes Kind hat seinen eigenen Schlaf- oder Ruheplatz (Bett, Kissen, Bettdecke und Bettwäsche brauchen nicht mitgebracht werden). Je nach Alter und persönlicher Entwicklung haben die Kinder die Möglichkeit zu schlafen oder zu ruhen. Für die „älteren“ Kinder bieten wir in dieser Zeit Entspannungsübungen oder ruhigere Aktivitäten wie zum Beispiel Mandalas ausmalen oder gemeinsame Arbeit am Portfolio an. Wichtig ist, dass die Kinder persönliche Gegenstände (Kuscheltier, Schnuller, Shirt etc.) in der Einrichtung dabei haben.

Um euch direkt auf die Warteliste zu setzen, bitten wir euch folgendes Formular auszufüllen:

https://bit.ly/34Yu4Vr

oder uns die Voranmeldung auszufüllen und per Mail zu schicken.

Anmeldeformular_Krippe_2020-21

Kontakt